Gibt es eine Geheimhaltung bei der DSGVO?

Laut DSGVO und insbesondere dem Art. 15 (Auskunftsrecht) sind alle Daten an einen Betroffenen auszuhändigen, die Rückschlüsse auf seine Person zulassen oder mit ihr/ihm iin Verbindung gebracht werden können.

Im Umkehrschluss kann das also bedeuten, dass Einträge zu einer Person innerhalb eines Systems/Programms veröffentlicht werden müssen (z.B. Personalakten, Serviceeinträge, etc.) sofern diese verknüpfbar sind. Wie z.B. eine Notiz via Outlook oder anderen Programmen zu der Kundennummer 12345.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie als Unternehmer alle Informationen unkenntlich machen – soll heißen schwärzen – dürfen, die Sie in irgendeiner Art (sofern diese nicht die DSGVO betreffen) belasten oder die Rechte von Dritten verletzen. Die Auskunft verweigern dürfen Sie in so einem Fall jedoch nicht.

Also… eine Geheimhaltung gibt es nicht direkt, aber Sie können bzw. müssen Ihre Rechte und die Rechte anderer ebenso gewährleisten.

Powered by BetterDocs