Was muss ein Auskunftssuchen nach Art. 15 DSGVO enthalten?

In meinem Artikel “Meine Erfahrungen mit DSGVO Auskunftsersuchen” habe ich meine persönlichen Erfahrungen mit Unternehmen und dem jeweiligen Auskunftsersuchen veröffentlicht. Von 7 angeschriebenen Firmen, haben nur zwei die Anfoderungen nach DSGVO erfüllt.

Was muss enthalten sein? #

Die Auskunft umfasst alle personenbezogene Daten des Auskunftsersuchenden. Das betrifft alle Daten die im Zusammenhang mit der Person stehen (Ip-Adressen, Vertragsnummern, Bankdaten, etc.), die über sie gespeichert sind. Ferner müssen auch etwaige IDs übermitteln, sofern Daten pseudonymisiert verarbeitet werden und im Zusammenhang mit dieser Person stehen.

Wie müssen diese enthalten bzw. aufbereitet sein? #

Laut DSGVO müssen Sie die Daten in einer klar verständlichen Art und Weise aufbereiten und zugänglich machen. Insbesondere müssen Sie

  • den Zweck der Verarbeitung je gespeichertem Datenfeld bekannt geben
  • die Kategorie der personenbezogenen Daten angeben
  • die Dauer der Speicherung je gespeichertem Datenfeld bzw. die Grundlage/Kriterien für diese Speicherung
  • die Herkunft je gespeichertem Datenfeld
  • die Empfänger oder die Kategorien der Empfänger die personenbezogene Daten übermittelt bekommen
  • Aufklärung der Rechte bezüglich Berechtigung oder Löschen der Daten
  • Aufklärung der Rechte bezüglich Beschwerden
  • eine etwaige Entscheidungsfindung bzw. Profiling
  • Ist eine Kopie der Daten gewünscht, müssen die gespeicherten Daten übermittelt werden

Es darf übrigens nicht auf Datenschutzerklärungen im Web verwiesen werden. Diese müssen separat in der Auskunft enthalten sein.

Quelle #

Weitere Informationen dazu finden Sie auf: https://dsgvo-gesetz.de/art-15-dsgvo/

Powered by BetterDocs